Glaube - katholisch und ...

Katholische Diaspora

Abgesehen von 148 italienischen Arbeitern beim Bau der Strohgäubahn 1905/06, lebten hier seit der Reformation kaum Katholiken. Erst mit der Ankunft der Vertriebenen 1946 entstand eine katholische Kirchengemeinde, die 1953/54 ein eigenes Gotteshaus erhielt. Es ist Klemens Maria Hofbauer (1751-1820) geweiht. Der Prediger und Seelsorger ist Schutzpatron Südmährens,  woher viele Vertriebene kamen. Heutzutage sind 20 Prozent der Weissacher katholisch (51 Prozent evangelisch). Sie müssen ihren Pfarrer mit der Nachbargemeinde teilen. Vorübergehend war die Pfarrstelle auch schon vakant, was zu einer obrigkeitskritischen, unabhängigen Haltung der Gläubigen geführt hat. 1999 drohte der Pfarrgemeinderat sogar mit Kirchenaustritt, um mit der eingesparten Steuer selbst einen Seelsorger zu finanzieren. „Gerne hätten wir auch einen Verheirateten genommen.“
(Festschrift zum 50jährigen Kirchenjubiläum 2004)

Freikirchen in Weissach

Methodistische Gemeinde
Die Methodisten wurden vom englischen Erweckungsprediger John Wesley (1703-1791) gegründet. Ihr Glaube steht dem Pietismus nahe. Seit 1868 missionierte der Hilfsprediger Friedrich Gutenkunst im Heckengäu - unbeeindruckt davon, dass man ihm dafür Schläge androhte. 1888 gründete die Weissacher methodistische Gemeinde einen Chor und baute 1891 die Friedenskapelle (heute Sängerheim der Strudelbachchöre Weissach und Flacht). Knapp 100 Jahre später errichtete sie einen großen Kirchenneubau.

Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten
Die evangelische Freikirche der Adventisten glaubt an die baldige Wiederkunft Christi (Advent). Das hiesige Gemeindeleben begann 1930 in Flacht; 1966 wurde für 22 Mitglieder eine kleine Kapelle in Weissach gebaut.

Neuapostolische Gemeinde
1951 entstand durch Zuzug einer neuapostolischen Familie die jüngste christliche Gemeinde Weissachs; 1993 wurde die repräsentative Kirche errichtet.

Weihnachtskarte der katholischen Kirche Weissach, um 1960


100 Jahre Methodistengemeinde Weissach, 1968


Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten Weissach, 1991