Glaube und Reformation

Ausstellung vom 21. Mai bis 31. Oktober 2017

Eröffnung am Internationalen Museumstag, Sonntag 21.5.2017, 14 Uhr im Heimatmuseum Flacht

geöffnet sonntags 14-17 Uhr, geschlossen am 4., 11. und 18. Juni, 30. Juli,
an allen August-Sonntagen, am 3. und 10. September, 29. Oktober

Alle reden vom Reformationsjubiläum, wir auch!

Das Heimatmuseum Flacht veranstaltet in Zusammenarbeit mit den beiden evangelischen und der katholischen Kirchengemeinde hier eine Ausstellung über die Reformation und ihre Folgen. Das 500jährige Jubiläum der Reformation wird in Flacht, Weissach und ganz Württemberg eigentlich 1556 zu feiern sein, denn nach einer vorübergehenden Rückkehr zum katholischen Glauben, wird das Land erst in Folge des Augsburger Religionsfriedens endgültig evangelisch.

Das 200jährige Jubiläum dieses Religionswechsels feierten die Flachter Honoratioren repräsentativ durch die Stiftung eines Luthergemäldes und etlicher Emporenbilder mit Szenen aus dem Alten Testament, sozusagen einer Bilderbibel. Das Heimatmuseum konnte ein weiteres der letztes Jahrhundert verkauften Bilder „David und Jonathan“ wieder beschaffen, es wird in der Ausstellung gezeigt. Der Stifter war Bürgermeister von Flacht, sein repräsentatives Wohnhaus ist erhalten. Restauriert werden konnte das sehr schadhafte Bild mit finanzieller Unterstützung des Landes und der Kreissparkasse Böblingen.

Vollendet ist die Reformation schließlich 1559 mit der Großen Kirchenordnung Herzog Christophs. Der Staatsherr bestimmt die Religion, Schulpflicht für alle, auch Mädchen, wird eingeführt. Die Ausstellung dokumentiert die Ereignisse hierzulande bis heute. Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen „katholisch“ und „evangelisch“ und die Auswirkungen der Reformation auf unsere beiden Kirchen und die gesamte Gesellschaft bis zur Gegenwart werden vermittelt. Einiges, das uns heute selbstverständlich erscheint, ist Folge der Reformation, was uns nicht mehr bewusst ist. Dazu gehört z.B. die Gründung der evangelischen Klosterschulen (z.B. Maulbronn) und vieles mehr bis zu Lutherworten die oft zitiert werden, ohne dass man den genauen Zusammenhang kennt: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders!“ und Derberes… aber auch religiöse Toleranz und Ablehnung von Gewalt. Außergewöhnliche Ausstellungsstücke erzählen Geschichte(n).

Rahmenprogramm


25. Juni, 14 Uhr Heimatmuseum Flacht, Bezirksaktion FantasTISCH – Tischrunde „Was ich glaube und was nicht“
5. Juli , 20 Uhr, Ev. Gemeindehaus Weissach: Prof. Dr. Siegfried Zimmer: Luther heute - Was bedeutet evangelisch sein heute?
9. Juli, 15.15 Uhr: Heimatmuseum Flacht, Führung durch die Ausstellung
16. Juli, 14 Uhr, Heimatmuseum Flacht, Workshop „Wir bauen Kloster Maulbronn“ für Bastler ab 12 Jahren mit Dr. Jörg Schweikhardt
23. Juli, 10 Uhr, Friedenshöhe Flacht: Abschluss der Aktion FantasTISCH
23. Juli, 14.00 Uhr Heimatmuseum Flacht, Workshop Schreiben mit der Feder wie Martin Luther mit A. Streckfuß
17. September, 17 Uhr Gemeindehaus Flacht, Leonberger Str. 11: Dr. Friedrich G. Lang: Charlotte Reihlen, eine Pfarrerstochter aus Weissach und ihr Bild vom breiten und schmalen Weg
8. Oktober, 15.15 Uhr, Heimatmuseum Flacht: Führung durch die Ausstellung
 

Reformationstag, 31. Oktober

14-17 Uhr, Heimatmuseum Flacht: Finissage der Ausstellung Glaube, Reformation und ihre Folgen hierzulande
19 Uhr, evangelische Kirche Weissach: ChurchNight mit dem GospelPopChor
20 Uhr, Gemeindehaus Flacht, Leonberger Str. 11: Uwe Rechberger, Albrecht-Bengel-Haus Tübingen: Biblische Entdeckungen, reformatorische Einsichten, aktuelle Herausforderungen
 

Exkursion zum Kloster Maulbronn

Exkursion zur Ausstellung „Kunstwettbewerb reFORMATion“, Hohenwart Forum, Pforzheim


Die Termine der beiden Exkursionen werden rechtzeitig hier und im Amtsblatt „Weissach aktuell“ mitgeteilt.

Sonderausstellungen > Glaube und Reformation / Vorschau / Rückblick